25. März 2013

Meine Menstruationstasse

Gleich vorweg... Ich liebe meine Menstruationstasse. Und ich würde sie schon viel viel länger benutzen... hätte ich früher von ihr gewusst. Und genau deswegen schreibe ich über sie.
Und noch eines... Ja, ich rede hier von meiner Menstruation. Periode. Roten Tagen. Ja, ich bin eine Frau, und ja, einmal im Monat kommt Blut und Schleim aus mir raus. Und nein, ich finde das nicht ekelhaft. Wüsste auch nicht, warum.

Alles fing an mit diesem Artikel *klick*
Ich las ihn, und ich wollte mehr wissen. Also klickte ich den dort verlinkten Link (sagt man das so???) an. Und begann das Internet zu durchforsten.
Meine Güte! Was ich alles gefunden habe... erschreckend. Nein, SO VIEL MÜLL will ich nicht erzeugen! Und teuer ist das ganze auch noch. Ganz zu schweigen, das es nicht mal gesund ist. Warum hatte mir das niemand gesagt? Ich habe alle meine (unbenutzen!) ;-) Tampons und Binden verschenkt.
Mein erster Plan war also zunächst Stoffbinden. Dazu musste erst einmal ein altes Handtuch herhalten. Ganz einfach, nur in lange Streifen geschnitten und zusammen genäht, mehr Aufwand wollte ich mir nicht machen, wer weiß denn, ob die so toll sind.
Und was soll ich sagen.... meine Periode war DEUTLICH leichter. Viel weniger Blut! Und ich hatte wesentlich weniger Bauchschmerzen...
Das Saubermachen war auch ganz easy, erst in kaltes Wasser, dann in die Waschmaschine. Alles super. Aber noch nicht ganz das, was ich wollte.
Also doch. Die Tasse. Ich bestellte sie *hier*  aber es gibt noch einige weitere Firmen. Diese gefällt mir persönlich einfach am besten.
Ein Set, bestehend aus einer kleinen weißen und einer etwas größeren, lila Mens.tasse. Pink gab es nicht :-(
Die Lieferung erfolgte prompt. Aufgeregt habe ich den Umschlag aufgerissen... und dann hielt ich sie in den Händen. Wow. Fühlen sich toll an. Aber... wie bekomm ich die da unten rein?? Während ich sie erst einmal in einem zum MestruationsbecherSterilisierungsBehälter ausrangiertem Topf auskochte, hab ich mir die Beschreibung durchgelesen.
Ich hatte noch gut drei Wochen Zeit bis zu meiner nächsten Regel... genug Zeit zum Üben.
Erinnert ihr euch, als ihr das erste mal ein Tampon probiert habt??? "Entspannen Sie sich!" steht in der Anleitung. Ha!
Klar, es klappte nicht. Ich faltete das Teil auf die verschiedensten Weisen. Entweder ploppte sie wieder auf, als sie noch gar nicht drin war oder sie war drin, ploppte aber eben nicht auf.
Pfah! Nach dem einhundertdreiunddrölfsten Mal kochte ich sie wieder aus, ab in den Beutel. Kommt Zeit kommt Rat.
Nach drei Wochen bekam ich dann endlich meine Regel. Das erste mal, das  ich so sehnlich drauf gewartet habe :-)
Also. Falten, einführen, nachprüfen... und es klappte auf Anhieb. Und das beste... ich spürte sie nicht. Nicht ein bisschen.
Nach zwei Stunden wollte ich unbedingt mal gucken. Wie bekomme ich die Tasse aus mir raus? Das ist glaube ich die Frage, die viele Frauen daran hindert, dieses Ding auszuprobieren.
Ich habe weder Angst, mein Blut zu sehen, noch, es anzufassen. Ich besitze Wasser und Seife.
Aber, Liebe Frauen. Wenn ihr euch nicht ganz furchtbar ungeschickt angestellt, bekommt ihr keinen einzigen Tropfen ab. Ich verspreche es. Rausziehen, auskippen, kurz abspühlen oder mit Klopapier reinigen, wieder einsetzen, fertig.
Und wenn die Periode vorbei ist, auskochen, verstauen und.... fertig.

In meinen Zeiten von Tampons und Wegwerfbinden hatte ich IMMER Bauchkrämpfe, und zwar nicht zu knapp. Und ich habe etliche !dicke! Tampons verbraucht, an den ersten Tagen zwischen 5 und 8.
Heute habe ich lediglich einen Tag lang ein bisschen unwohlsein im Bauch. Und leere meine Tasse gerade mal zwei mal am Tag aus. Ich blute viel weniger.
Und ich bin nicht ein einziges mal, nicht mal in der Nacht, "übergelaufen".
Und meine Periode dauert nur noch 4 Tage und nicht mehr 6 Tage.

Ob die Menstruationstasse etwas für jederfrau ist, kann ich nicht sagen. Das muss jede selbst für sich entscheiden.
Wie ich anfangs schon schrieb... hätte ich früher von ihr gewusst, hätte ich sie viel eher gekauft. Und nie etwas anderes benutzt.

Kommentare:

  1. Mich hatte die auch interessiert, aber letztlich kommen doch nur Stoffbinden für mich in Frage, da ich schon Tampons nie so gut vertragen habe - selbst die sehr kleinen Größen fand ich so unangenehm, dass ich damit nicht sitzen konnte, ohne mich vor Unwohlsein und Schmerzen zu winden. Aber für alle, die damit kein Problem haben, ist das eine tolle Sache (und ansonsten hat man ja eh noch die Möglichkeit der Stoffbinde oder eines Menstruationsschwammes, letzteres hab ich aber auch noch nicht probiert).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht, aber ich werde wohl auch bei meiner Tasse bleiben.
      Ich finde es nur extrem schade, das sowas kaum bekannt ist. Ich dachte die ganze Zeit, man hat wirklich nur die Wahl zwischen Tampons und Wegwerfbinden.

      Löschen
  2. Ich fand es auch befremdlich, das selbst meine vetraute Apothekerin sich erkundigen musste, aber selbst dann keine Chance.

    Du findest sie ja auch nur, wenn du explizit danach suchst, leider. Ich habe sie vor Jahren durch ein Buch über einen "grünen biologischen" Lebensversuch entdeckt.

    Bestimmt würden mehr Frauen den Cup testen und überhaupt entdecken, gäbe es sie nicht nur übers I-net. Obwohl, es soll ja inzwischn auch den ein oder anderen Bioladen geben, der sie im Sortiment hat.

    Wenn ich so rechne, ach nee, besser nicht, da sind 'ne Menge Tampons verbraucht worden, und ich habe, heute im Vergleich zur MeLuna, weitaus weniger Schwierigkeiten und auch die Zeit des tragens hat sich verkürzt.

    Eindeutiges Pro für die Mens-Tasse.
    Was für ein Thema, so beim Frühstück *SCHMUNZL*

    Silberweide

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen Bericht.

    Ich bin ja auch schon seit geraumer Zeit am Überlegen, aber mittlerweile hat sich das Thema ja (leider) erst mal erledigt, da ich gerade leider krank bin und damit seit fast 2 Jahren die Regel gar nicht so regelmäßig ist, wie sie sein sollte. -.-

    Wenn das aber wieder klappt, dann steht so ein Cup auf jeden Fall auch auf meiner Liste.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    Vielen Dank für deinen tollen Bericht.
    Habe deinen Link zufällig im Hundeforum gesehen und bin immer neugieriger geworden :)
    Habe mir nun auch das MeLuna Set bestellt und kann es nicht mehr abwarten, ob ich auch so zufrieden sein werde!

    Vielen lieben Dank
    Und ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Freut mich sehr!!
      Vielleicht möchtest du deine Erfahrungen dann kurz schildern, gerne auch nur per Mail!

      Löschen
    2. Klar, mache ich dann gerne.
      Bin schon total gespannt!!
      Habe wirklich vorher noch nie davon gehört.

      Welche 2 Größen hattest du genommen?
      War mir recht unsicher, bin aber fast 1,80 cm groß und nicht die schlankste- fand daher M oder L passend.

      Viele Grüße,

      Denise

      Löschen
    3. Genau die beiden habe ich genommen :-)
      Lila ist L
      Weiß ist M

      Löschen
  5. Dann will ich hoffen, dass die beiden passen.
    Habe auch gleich den Silikonbecher mitbestellt, indem man dann die MeLuna in der Mikrowelle abkochen kann.
    Also ich werde berichten...:-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!
:-)